header image

Debian Linux: sha256sum | sha512sum

Der Schwarze Wolf möchte euch diesmal sha256sum bzw. sha512sum vorstellen. Bei Debian ist es Standard und sollte auch in vielen anderen Linux Distributionen zu finden sein.

Nehmen wir an, dass man von einer x-beliebigen Datei die shasum in der Konsole berechnet haben wollen. Beispielsweise 1.txt:

sha256sum 1.txt

Output:
2739107b39729de128319a38066baef7e6ba6d2fe88597d9eeaf955dabdfb585 1.txt

Hat man mehrere Dateien, die man überprüfen will, sollte man sie in der Syntax des Outputs in eine Datei speichern. Als Beispiel werden die folgenden 3 shasums in der Datei ‘sha256sum’ gespeichert. Es liegt auf der Pfote, dass man logischerweise den Dateinamen frei wählen kann [shasum.txt, check.txt, blabla …]:

2739107b39729de128319a38066baef7e6ba6d2fe88597d9eeaf955dabdfb585 1.txt
226f9ea5e4366f48b1998f86e42aeffc944179e3ac50238e3aac3857f617b1d9 2.txt
9112fb6d9933e542878b5227bd15dda257b4b069d55d89fe4bd9e590d441a090 3.txt

Nun prüft man gleichzeitig alle 3 shasums in der Datei:

sha256sum -c sha256sum

Output:
1.txt: OK
2.txt: OK
3.txt: OK

Wenn nun die 1.txt gelöscht und in der 2. Zeile der sha256sum Datei irgendetwas verändert wird, erhält man folgenden Output:
1.txt: FAILED open or read
2.txt: FAILED
3.txt: OK
sha256sum: WARNING: 1 listed file could not be read
sha256sum: WARNING: 1 computed checksum did NOT match

Man weiß also genau, woran man ist. Der Schwarze Wolf gibt allgemein den Rat, mindestens alle ISO Dateien oder Software die man installieren will mit den shaXXXsum der Entwickler zu vergleichen. Wer weiß, was man bei der Masse an Crackern und der staatlichen Überwachung weltweit sonst untergeschoben bekommt.

sha512sum ist in der Syntax identisch mit sha256sum.

Wenn man mehr wissen will, einfach in der Konsole die Hilfe aufrufen:

man sha256sum

bzw.

man sha512sum

Veröffentlicht 22. Oktober 2018 17:12 von W01f